Werbung
Werbung
  • frühjahrsordertage
    04. bis 05. April 2014
    Messezentrum Salzburg

    Fachinfotage für den Elektrohändler

     

SCHLUSSBERICHT
„Frühjahrsordertage 2011“ in Salzburg:
2. Fachinfotage für den Elektrohandel mit starkem Ergebnis

85 Aussteller in der Brandboxx Salzburg +++ mehr Ausstellungsfläche belegt +++ erfreuliche Besucherbilanz: acht Prozent Plus auf fast 2.300 Fachbesucher +++ Repräsentative Angebotspalette +++ Synergien mit „Power-Days 2011“ im Messezentrum Salzburg +++ Positives Vorzeichen für „Futura“ im September 2011 +++ SALZBURG (12. April 2011). – In der brandboxx Salzburg gingen am Freitag, 8., und Samstag, 9. April, die „Frühjahrsordertage 2011“ über die Bühne. Es war die zweite Ausgabe der von Reed Exhibitions Messe Salzburg in Kooperation mit den vier Branchenforen des FEEI veranstalteten „Fachinfotage für den Elektrohändler“, in denen die Aktivitäten der drei großen Einkaufsverbände Electronic Partner, Expert und Euronics (Red Zac) mit der Präsentation der Industrie zu einem zentralen Orderevent im Frühjahr zusammen laufen. „Diese Bündelung hat schon bei der Premiere im Vorjahr hervorragend funktioniert, dieses Mal hatten wir zudem ein leichtes Plus auf der Ausstellerseite, alle maßgeblichen Marken und Unternehmen waren vertreten, und, was hoch erfreulich ist, eine signifikante Steigerung der Frequenz um acht Prozent auf exakt 2.280 Fachbesucher“, beschreibt Direktor Johann Jungreithmair, CEO von Organisator Reed Exhibitions Messe Salzburg, die Bilanz der zweitägigen Veranstaltung. „Vor diesem Hintergrund möchte ich mich ausdrücklich für die konstruktive und exzellente Zusammenarbeit mit den drei Fachhandelsverbänden, mit den vier Branchenforen der Industrie – DVB-Forum (Digital Video Broadcasting), Elektro-Kleingeräte-Forum, Forum Hausgeräte und forum consumer electronics – sowie dem Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI) bedanken. Selbstverständlich werden wir als Dienstleister den von den Forensprechern bzw. den Kooperationen geäußerten Verbesserungswünschen bei der Infrastruktur und der Logistik entsprechen und nach geeigneten Lösungsmöglichkeiten suchen,“ unterstreicht Reed Exhibitions-Chef Johann Jungreithmair.

Zusätzlich zu den Hallen B, B1, C und D war bei der zweiten Edition auch die Galerie B2 teilweise Ausstellungsfläche. Insgesamt präsentierten 85 Aussteller, darunter eine Reihe namhafter Firmen, die zum ersten Mal dabei waren, ihre Neuheiten. Damit war die Gesamtausstellungsfläche auf rund 2.800 Quadratmeter angewachsen, um 300 Quadratmeter mehr als im Vorjahr. „Die Fachbesucher haben das erneut hohe Engagement der Einkaufsverbände und der Fachverbände voll honoriert“, fügt Gernot Blaikner hinzu, der auf Ebene Leiter des Geschäftsbereiches Messen bei Reed Exhibitions für dieses Thema verantwortlich zeichnet: „Was die ‚Frühjahrsordertage‘ auszeichnet ist die Tatsache, dass sie nahezu ausschließlich von Firmeninhabern, Geschäftsführern und Einkaufsverantwortlichen besucht werden, die Entscheiderquote damit bei rund 95 Prozent liegt.“ Auch Firmen, die nicht Mitglied einer der Einkaufskooperationen sind, konnten die „Frühjahrsordertage“ in der brandboxx Salzburg besuchen.

Repräsentatives Neuheiten- und Produktangebot

„Die ‚Frühjahrsordertage’ haben sich als attraktive und hochqualitative Plattform des österreichischen Elektrohandels etabliert“, bestätigt auch „Frühjahrsordertage“-Messeleiter Dipl.BW (FH) Thomas Jungreithmair den erfolgreichen Verlauf. „Sehr erfreulich war, dass wir neue Aussteller mit ins Boot holen konnten. So war Apple erstmals mit an Bord. Ebenso konnten wir BOSE, Clearwhite, Digital-Professional-Audio, LAICA, Styria Hifi, Audio Tuning, Nilfisk und Kärcher als Aussteller gewinnen, desgleichen Hewlett Packard GmbH, Harman Deutschland GmbH, Pötzelsberger Electronic, Craft Production Trading GmbH, Iomega International S.A., LPV GmbH, Televes Deutschland GmbH, AustriaSat/M7 Group, TDT - Distribution Specialist SRL, Schimek Electronics“, berichtet Thomas Jungreithmair.

Insgesamt fanden die Fachbesucher das komplette Angebot der Elektro- und Elektronikbranche vor. Die Bereiche Unterhaltungselektronik, Hausgeräte /Elektrogroßgeräte, Elektrokleingeräte, IT/Computer, Terrestrik/Satellit/Kabel und Digitale Fotografie waren mit ihren Produktneuheiten vertreten. Alle Bereiche waren prominent besetzt – in der Unterhaltungselektronik waren große Namen wie LG, Panasonic, Sony, Philips, Samsung, Sharp und Loewe mit dabei, bei der Weißware stellten unter anderem Miele, BSH, Elektrolux, Whirlpool, Gorenje und Elektra Bregenz aus. Die SAT-Technik trat nahezu geschlossen auf, auch der Foto- und Zubehörbereich war gut vertreten. Bei den Elektrokleingeräten stellten u.a. wieder De’Longhi-Kenwood, Nespresso, Jura, SEB Österreich und Procter & Gamble aus. Und die drei großen Einkaufsverbände - Electronic Partner, Expert und Euronics (Red Zac) - waren mit eigenen Ständen vertreten.

Fachhandelskooperationen als starke Partner

Grundsätzlich sehr positiv, samt konstruktiver Verbesserungsvorschläge in punkto Parkplätze, äußerten sich die drei Einkaufsverbände zum Verlauf der „Frühjahrsordertage 2011“. Alexander Klaus, MBA, Vorstand Euronics Austria reg. GenmbH (Red Zac): „Wir haben ein sehr positives Feedback der Industriepartner zum Thema Orderverhalten erhalten, was immer ein Gradmesser für den Erfolg ist. So gesehen sind diese ‚Frühjahrsordertage‘, deren Konzept ja von uns mitgetragen wird, toll gelaufen. Allerdings sind wir, was die Location brandboxx anlangt, eher zweigespalten. Die Parkplatzsituation ist als problematisch zu bezeichnen, das Gastronomieangebot nicht ausreichend. Auch die technische Infrastruktur - Stichwort WLAN – ist verbesserungswürdig. Da viele unserer Betriebe auch im Elektroinstallationsbereich tätig sind, konnten diese die Synergien mit den versetzt im Messezentrum stattfindenden ‚Power-Days‘ nutzen (…)“.

Ähnlich lautend auch die Nachbetrachtungen von Mag. Alfred Kapfer, Geschäftsführer Expert Österreich e. Gen.: „Die heurigen ‚Frühjahsordertage‘ in der brandboxx waren aus Sicht von Expert ein voller Erfolg. Unsere Mitglieder haben dabei sehr zahlreich die Möglichkeit genützt, mit unseren Industriepartnern Kontakt zu pflegen und sich über die aktuellsten Entwicklungen auf dem Produktsektor zu informieren. Unter diesen Rahmenbedingungen hat sich die Veranstaltung als fixes Highlight der Elektrobranche im Jahresablauf etabliert. Nicht zufriedenstellend gelöst war für uns aufgrund des erfreulich großen Besucherandrangs am Freitag die Parksituation - diesbezüglich erwarte ich mir für kommendes Jahr eine deutliche Verbesserung (…).“

Friedrich Sobol, Geschäftsführer Electronic Partner Austria GmbH: „Die ‚Frühjahrsordertage‘ haben sich auch bei der zweiten Auflage in dieser Form hervorragend bewährt. Der Besucheransturm war am Freitag auf Vorjahresniveau, am Samstag annähernd gut. Wir messen den zwei Ordertagen einen sehr hohen Stellenwert zu und werden sie weiter unterstützen. Unbefriedigend war allerdings die gesamte Parkplatz- und Transfersituation, durch die es zum Teil zu sehr langen Wartezeiten für die Besucher gekommen ist.“

Aussteller zufrieden mit Frequenz und Nachfrage

Ing. Christian Blumberger, CEO HB Austria GmbH, und Branchensprecher des Forums Consumer Electronics: „Aus Sicht der Unterhaltungselektronik waren die ‚Frühjahrsordertage 2011‘ eine sehr erfolgreiche Veranstaltung mit gefühlsmäßig mehr Frequenz als im Vorjahr. Wir sind zufrieden mit der Nachfrage, die rege war, und mit dem Orderverhalten. Die Industrie plant die ‚Frühjahrsordertage‘ im nächsten Jahr unbedingt wieder mit ein. In einigen Bereichen infrastruktureller Art gibt es durchaus Verbesserungspotenzial.“

Josef Vanicek, Geschäftsführer Miele Österreich GmbH, sowie Branchensprecher Hausgeräte-Forum: „Der Großteil der Hersteller von Elektrogroßgeräten war mit eigenen Messeständen in der brandboxx in Bergheim vertreten. Der Ansatz, eine zentrale Präsentation für die Mitglieder aller drei Elektrofachhandelskooperationen zu bieten, wird von der Industrie begrüßt. Die Besuchsfrequenz seitens des Handels war in Ordnung, jedoch aufgrund diverser Tagungen der Kooperationen stark schwankend. Die Grundstimmung der Handelskunden ist trotz der aktuell leicht rückläufigen Marktentwicklung im stationären Handel positiv. Für das nächste Jahr muss das Parkkonzept neu überdacht werden.“

„Das Konzept der ‚Frühjahrsordertage‘, dem Handel hier eine optimale Möglichkeit zum Ordern zu bieten, ist voll aufgegangen“, urteilt Thomas Poletin, National Sales Manager Non-Food bei Procter & Gamble Austria GmbH und gleichzeitig Branchensprecher des Forums Elektrokleingeräte: „Wir konnten eine tolle Frequenz und eine sehr gute Stimmung an diesen zwei Tagen erleben. Durch spezielle Messeangebote wurden dem Handel zusätzliche Anreize geboten. Dem Elektro-Kleingerätebereich ist es insgesamt sehr gut ergangen und in meiner Funktion als Branchensprecher kann ich bestätigen, dass wir die ‚Frühjahrsordertage‘ weiterhin unterstützen werden. Wir brauchen diesen zweiten saisonalen Schwerpunkt im Jahr – gerade das Frühjahr kann optimal genutzt werden, um Neuheiten vorzustellen.“

Christian Koller, Geschäftsführer WISI Wilhelm Sihn Jr & Co GmbH, und Branchensprecher des DVB-Forums lobt die Dualität mit der „Futura“ im Herbst“: „Wir konnten ein starkes Interesse des Fachhandels und eine gute Besucherfrequenz feststellen. Es ist wichtig, neben der ‚Futura‘ im Herbst eine zweite Fachmesse im Frühjahr zu haben – gerade auch deshalb, weil die Produktlebenszyklen in unserem Bereich immer kürzer werden. Die ‚Frühjahrsordertage‘ sind eine gute Möglichkeit, sich im überschaubaren Rahmen auf die Highlights zu konzentrieren.“

Zu den Unternehmen, die erstmals als Aussteller bei den „Frühjahrsordertagen“ dabei waren, zählt die Alfred Kärcher GmbH. Deren Key Account-Manager Österreich für den Bereich Home & Garden, Mag. Stefan Hinterhofer, beurteilte die Teilnahme äußerst positiv: „Wir sind das erste Mal mit dabei, aber sicher nicht das letzte Mal. Die ‚Frühjahrsordertage‘ haben uns während dieser zwei Tage eine optimale Plattform für sehr gute Gespräche und viele Kundenkontakte geboten. Das äußerst positive Feedback unserer Kunden bestätigt uns, dass es die richtige Entscheidung war, hier in Salzburg auszustellen. Auch der Zeitpunkt der ‚Frühjahrsordertage‘ ist aus unserer Sicht der beste.“ Von erfüllten Premieren-Erwartungen konnte auch Karl-Heinz Dietz, Vertriebsleiter Bose Ges.m.b.H., berichten: „Die ‚Frühjahrsordertage‘ haben unsere Erwartungen voll erfüllt und werden als Erfolg bei Bose verbucht. Wir konnten alle wichtigen Händler treffen und rechtzeitig zum Start unseres Geschäftsjahres unsere Business-Planungen abstimmen. (…).“

Synergien durch die „Power Days 2011“

Etwas zeitversetzt zu den „Frühjahrsordertagen“, nämlich vom 6. bis 8. April 2011, gingen im Messezentrum Salzburg die ebenfalls von Reed Exhibitions veranstalteten „Power Days“, Fachmesse für Elektrotechnik, in Szene. Dies hatte für einen Teil der Fachbesucher am Freitag, 8. April, einen angenehmen Synergieeffekt zur Folge. Denn vor allem jene Fachbesucher, die in beiden Bereichen, im Fachhandel und im technischen Gewerbe tätig sind, konnten mit einer Salzburg-Reise sowohl die „Power Days“ als auch die „Frühjahrsordertage“ wahrnehmen. Um einen raschen und bequemen Transfer zwischen den beiden Salzburger Messeplätzen zu gewährleisten, hatte Reed am Freitag, 8. April, einen permanent verkehrenden, kostenlosen Shuttle-Dienst zwischen brandboxx und Messezentrum eingerichtet.

Positives Vorzeichen für „Futura 2011“ im Herbst

Der erfolgreiche Verlauf der „Frühjahrsordertage“ wirkt als positives und stark motivierendes Signal für das absolute Branchenhighlight im Herbst dieses Jahres: Vom 15. bis 17. September 2011 geht im Messezentrum Salzburg die „Futura“, die gleichfalls von Reed Exhibitions Messe Salzburg organisierte große Fachmesse für Unterhaltungselektronik, Haushaltstechnik und Telekommunikation, über die Bühne.
Die Dauer der „Futura“, Fachmesse für Unterhaltungselektronik, Haushaltstechnik und Telekommunikation, wird bereits mit der Ausgabe 2011 um einen Tag auf drei Tage komprimiert. Dabei bleibt der Starttermin, Donnerstag, 15. September, unverändert, die Messe schließt jedoch bereits am Samstag, dem 17. September. Organisator Reed Exhibitions Messe Salzburg ist damit dem einhelligen Wunsch des FEEI und der vier Branchenforen gefolgt, die nach einer Befragung ihrer Mitglieder für die Terminverkürzung eingetreten waren. „Die Ergebnisse der Befragungen und das daraus ableitbare Votum zugunsten einer Verkürzung der ‚Futura‘ von vier auf drei Messetage sind eindeutig gewesen“, sagt dazu Direktor Johann Jungreithmair, CEO von Veranstalter Reed Exhibitions Messe Salzburg. „Die Aussteller versprechen sich davon eine Steigerung der Effizienz ihres Messeauftritts – es war deshalb für uns selbstverständlich, dem Wunsch der Branche zu entsprechen und bereits die diesjährige ‚Futura‘ darauf abzustimmen“. Reed Exhibitions hat deshalb die täglichen Öffnungszeiten der „Futura 2011“ am Donnerstag und Freitag mit einem „soft end“ versehen, sodass an jedem Messetag ausreichend Zeit für Kundenkontakte besteht.

Alle weiteren Informationen zu den „Frühjahrsordertagen““ finden Sie stets aktuell unter www.fruehjahrsordertage.at . (+++)

RSS add to digg.com add to del.icio.us


Files zum download

 

Weiteres Bildmaterial zur Messe finden Sie im Pressefoto Bereich.

Für weitere Presseinformationen wenden Sie sich bitte an:
Reed Exhibitions Messe Salzburg / Presse & PR:

 


Paul Hammerl
Mag. Paul Hammerl
Leiter Presse & PR

E: presse@reedexpo.at

Sandra Hribernik
Mag. Sandra Hribernik
Presseabteilung - Redaktion

T: +43 662 4477 - 2410
F: +43 662 4477 - 2419
E: presse@reedexpo.at
Presse Kontakt

Paul Hammerl
Mag. Paul Hammerl
Leiter Presse & PR

E: presse@reedexpo.at

Sandra Hribernik
Mag. Sandra Hribernik
Presseabteilung - Redaktion

T: +43 662 4477 - 2410
F: +43 662 4477 - 2419
E: presse@reedexpo.at
Werbung

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Vollständige Details darüber, was Cookies sind, warum wir sie verwenden und wie Sie sie verwalten können, finden Sie auf unserer Seite Datenschutz & Cookies. Bitte beachten: Durch Benutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.